Eco-Topics

Mitten in der Wüste, in der Umgebung des Rio Grande, befindet sich eine Gemeinschaft an Häusern: Die Greater World Earthship Community.

Earthships sind mittlerweile nicht mehr so unbekannt.
Auf der ganzen Welt verteilt, befinden sich diese genialen autarken Häuser, die aus mit Sand gefüllten Autoreifen, Glasflaschen, Dosen, Lehm und Holzbalken gebaut werden.

Sogar in Deutschland entstand 2015 das erste genehmigte deutsche Earthship in Tempelhof.

Michael Reynolds ist der Kopf hinter jeden gebauten Earthship. Der außergewöhnliche Architekt, setzt auf alternative Bauelemente, die in Krisenregionen ein ganzes Haus innerhalb kürzester Zeit hochziehen lässt und dazu noch Müll von der Straße entfernt.

Die Greater World Earthship Community in Taos war der Vorreiter einer Bewegung von alternativen Häusern. Diese Community ist vollkommen Wind- und Solarenergie betrieben. Gebaut aus recycelten Materialien, bildet die Häusergruppe eine Fläche von 541 Hektar.

Jedes Haus ist individuell gestaltet. Die Wände sind mit Lehm verputzt und lassen sich in jegliche Formen gestalten und färben. Bunte Glasflaschen in Wänden erschaffen wunderschöne Effekte und lassen Licht ins Innere.

Die Community reduziert ihren Müll auf ein Minimum. Regenwasser wird in riesigen Wasserspeicheranlagen unter der Erde gespeichert.

Mit dem Abwasser vom Handwaschbecken, der Dusche oder der Waschmaschine wird das Gewächshaus gewässert und die Toilette gespült.

Das endgültige Abwasser wird im Klärbecken durch Pflanzen gefiltert und gereinigt.

Durch eine nach Süden gerichtete längliche Fensterfront gelangt die Sonne in das hauseigene Gewächshaus, welches sich über den Sommer aufheizt und die Wohnräume mit Hilfe der wärmespeichernden Erdwände im Winter wärmt.

Die Community besteht aus einzelnen Selbstversorger Familien, die jede für sich agiert.

Es ist eher ein nachbarschaftliches zusammen wohnen mit ähnlichen Interessen auf einzelne Häuser verteilt, als eine Gemeinschaft die alles teilt.

Die Earthship Academy bietet Earthship Design Kurse an, die aus Feldarbeit, also aus „learning by doing“ besteht, sowie aus mit Wissen vollgepackten Unterrichtsstunden. Jeder, der schon immer mal wissen wollte wie ein Earthship gebaut wird, sollte vielleicht seine nächste Lernreise nach New Mexico buchen.

In so einer Umgebung von Gleichgesinnten,braucht man für Arbeit ein neues Wort.

Fotos © Guillaume Beaudoin


Wäre ein Earthship ein Haus für dich? Oder findest du andere alternative Bauweisen spannender?


„Fermentierungs-Fetischist!“. So bezeichnet sich selbst Sandor Ellix Katz der eigentlich der Meister der Fermentierung genannt werden sollte. Neben hunderten von Workshops über Fermentationsprozesse, gilt sein englischsprachiges Buch „Wild Fermentation“ als ein Klassiker in der Konservierungsliteratur und verhalf ihm mit seiner Leidenschaft zum Durchbruch. Angefangen hatte alles mit Sauerkraut. Wie sollte es auch anders sein. Nicht […]

Continue Reading

Die Rede ist von Jean-Martin Fortier. Farmer, Ausbilder und Autor des preisgekrönten Buches „The Market Gardener“. Spezialisiert in biologisch intensiver Kulturanbau oder Biointensiver Anbau genannt, stellt er die Landwirtschaft in Kanada auf den Kopf. Zusammen mit seiner Frau Maude-Hélène Desroches führt er die nun 10 Acre (40467 qm) große Farm Les Jardins de la Grelinette, […]

Continue Reading

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen