Blog

Es uns Zuhause gemütlich zu machen ist momentan wichtiger als jemals zuvor. Um den Garten auch für meine Kinder spannend zu gestalten, baute ich im letzten Jahr ein Human Nest, ein Vogelnest in Menschengröße.

Heute zeige ich Dir, wie Du Dir und für Deine Kinder ein menschengroßes Nest baust, das der ideale Rückzugsort ist, um ein gutes Gartenbuch zu genießen oder ein Mittagsschläfchen zu halten.

———–

———–

Was ist ein Human Nest?

Viel findet man nicht über das Human Nest im Internet. Es ist ein Internet-Phänomen, das ein mir unbekannter Künstler kreierte.

Ich wurde damals auf ein Festival dazu inspiriert, auf dem Freunde abstrakte Skulpturen aus Naturmaterialien bauten. Ich kannte Bilder von exotischen Urlaubszielen, die ganze Pavillons aus Holz, Palmenblätter und Schilf zeigten. 

Auch ich wollte eine Lounge bauen, die anders ist als was man üblicherweise sieht und so entstand mein eigener Bauplan zu einem Human Nest.

Mit Fantasie und Wille.

———–

———–

Unser Hof ist noch recht kahl. Es gibt kaum Astschnitt, da die Bäume erst kurz nach unseren Umzug gepflanzt wurden und keine zwei Jahre alt sind. 

Vor unseren Bauernhaus säumen sich vier Lindenbäume, die, von der Gemeinde aus, jedes Jahr geschnitten werden müssen. Im späten Herbst schneiden wir die Äste und geben sie an die Ziegen und Schafe weiter, die sich über die Blätter freuen und die Äste feinsäuberlich abfressen.

Ich bin kein Freund von unnötigen Astschnitt, deshalb habe ich mich gefreut endlich eine sinnvolle Verwendung dafür zu finden.

———–

Welche Materialien sind geeignet?

Ideal ist, was Du hast und was keine Allergien oder Juckreiz bei Dir auslöst. Auch Dornen oder Nadeln solltest Du vermeiden, schließlich möchtest Du darin sitzen.

———–

So baust Du ein Human Nest

Das benötigst Du:

-einen Spaten

-eine Astschere

-mindestens 10 Meter Juteseil/Hanfseil

-3 stabile Pfeiler aus Holz, ca 1,50 Meter hoch

-Viele Äste oder/und Schilf bzw. Schnittmaterial aus vertrockneten Pflanzen

Kurzfassung: Wir bilden ein Grundgerüst aus drei Pfeiler und füllen die leeren Flächen mit Äste und Trockenschnitt auf bis wir ein Vogelnest formen.

———–

1 Das Grundgerüst

Grabe die drei Pfeiler in einer Dreiecksformation und mit einem Abstand von ungefähr 1,20 Meter zueinander, 35 Zentimeter tief in den Boden ein.

Die drei Pfeiler bestimmen, wie breit und wie tief das Human Nest wird. Natürlich kannst Du Dein Human Nest größer machen, als hier angegeben. Beachte nur, dass Du dann mehr Pfeiler benötigst damit das Vogelnest nicht instabil wird und in sich zusammenfällt.

Danach wickelst Du mit dem Juteseil 4 x  20 Zentimeter dicke Pakete aus Äste zusammen, die Du kurz vor dem Ende wiederum mit Äste erweiterst.

Sobald diese geschnürten Pakete eine Länge von 2,5-3 Meter erreichen sind sie fertig. 

———–

———–

Drei Pakete befestigst Du an den drei Pfeilern und schnürst sie oben an der Spitze zusammen. Ein Paket benötigen wir für den Eingang, aber dazu im zweiten Teil mehr. 

———–

Nun hast Du eine Art Pavillon oder Pyramide. Dein Grundgerüst ist fertig.

———–

2 Das Human Nest formen

Auf dem Grundgerüst bauen wir nun auf und füllen drei Seiten mit langen Ästen und Stöcker. 

Eine Seite bleibt offen. Das wird unser Eingang.

Befestige die Äste zwischen zwei Astpakete und staple sie bis nach oben hin auf. Stecke und fülle die offenen Stellen mit Äste und anderen Trockenmaterialien, bis sich die Struktur von alleine hält.

Falls Dir die Äste immer wieder herausfallen, kannst Du auch ein Gerüst mit Draht abzäunen, das Deine Äste und Dein Trockenschnitt stützt. Entferne es jedoch, sobald sich dein Gerüst von alleine stützt.

Ich versuche ausschließlich nur mit Naturmaterialien zu arbeiten, da sie sich im Laufe der Zeit zersetzen und den Weg auf meinen Kompost finden. Den Draht zu separieren wäre ein umständliches und zeitaufwendiges Unterfangen.

In diesem Schritt ist Geduld gefragt, denn wie ein Vogel beim Nestbau, baust Du die Materialien aufeinander auf, bis Dein Human Nest wind- und blickdicht wird.

———–

———–

Das letzte und vierte Paket aus Ästen, das Du zu Anfang geschnürt hast, befestigst Du mit der Schnur an den anderen Paketen, so als ob Du ein O damit beschreibst. Die Enden bindest Du zusammen. Falls Dein Eingang zu klein ist, erweitere ihn, indem Du das Paket erweiterst.

Danach kannst Du die letzte offenen Stellen auffüllen und Dein Human Nest beenden.

——-

——-

Mit einem großen Kissen wird Dein Human Nest zu einer geheimen Lounge und lässt sich als Rückzugsort für ein Nickerchen oder zum lesen benutzen.

Meine Kinder und ich lieben unser Human Nest, man fühlt sich sicher und vor Blicken geschützt.

Solch ein Nest gibt einen ein sicheres und wohl behütetes Gefühl.

Ich bessere es jedes Jahr mit neuen Materialien aus, verändere seine Form oder ergänze es mit neuen natürlichen Skulpturen.

So haben meine Äste und trockene Materialien eine neue Funktion neben Häckselgut und selbst gebaute Rankgitter.

——-

Würde Dir ein Human Nest auch gefallen oder ist dir das zu kitschig? Erzähle uns doch Deine Meinung in den Kommentaren!

——-

Gräben, Swales in der Permakultur

Falls Du schon einmal davon gehört hast, dass Orangenbäume, Zitronen oder Avocado den Winter ohne Schaden in unseren Breitengraden überstehen, dann waren höchstwahrscheinlich Kleinklimazonen involviert. In diesem Artikel gehen wir dem Mythos der Kleinklimazonen auf den Grund. Was es damit auf sich hat und wie Du in Deinem Garten Kleinklimazonen erschaffst, die Dir einen mediterranen […]

Continue Reading

Den Traum vom eigenen Bauernhof haben viele. Schon als Kinder wünschen wir uns eine unendliche Anzahl von Tieren. Manche sammelten Frösche oder Mäuse und versteckten sie zum Schreck ihrer Eltern im Kleiderschrank. Einige von uns kamen mit der Aussage durch, dass sie eine Katze gefunden haben und dürften diese dann auch behalten. Doch für die […]

Continue Reading

Der Begriff Mondgarten begegnete mir vor einigen Jahren. Er hat nichts mit dem Anbau nach den Sternen zu tun und ist auch nicht von Maria Thun. Ein Mondgarten beschäftigt sich mit etwas völlig anderem, als mit dem Anbau von Obst und Gemüse. Okay, vielleicht doch nicht völlig fern von dem Thema Selbstversorgung, denn er versorgt […]

Continue Reading

Die Tage des Nebels sind gekommen und neben meinen täglichen Aufgaben auf unseren kleinen Bauernhof, wird zusätzlich Holz gehackt um das Haus warm zu halten. Bis Mitte November blieben die Blätter an den Bäumen. Ein beängstigendes Zeichen, sind die Bäume bei uns doch schon im Oktober kahl. Der Boden war dieses Jahr viel wärmer als […]

Continue Reading

-enthält Werbung- Mit großen Schritten nähert sich der Herbst und somit auch der bevorstehende Winter. Ich bin wie gelähmt, wenn ich an die ganzen Vorbereitungen denke, die es zu machen gilt bevor der erste Frost einsetzt. Da müssen noch Unmengen von Blumenzwiebeln ausgegraben und im Keller gelagert werden, frostempfindliche Pflanzen, die ich den Sommer über […]

Continue Reading

Die Ernte-Saison ist mit dem Aufgehen der ersten Magnolienblüte für mich eröffnet, denn nicht nur Gurken lassen sich gut einlegen, sondern auch essbare Blüten. Ihr blumiger Duft vergeht auch in Gläsern nicht und macht den exotischen Zauber dieser Beilage aus. Eingelegte Magnolienblüten sind auch in China ein nicht allzu häufig anzutreffendes Rezept, trotzdem erinnert der […]

Continue Reading

Hühner sind wirklich geniale Tiere für den Selbstversorger: Sie legen jeden Tag Eier, der Hühnermist ist wahres Gold für den Gemüsegarten und natürlich hat man auch eine Fleischquelle, sofern man das möchte, zudem haben Kinder immer Federn zum basteln und sammeln. Das Beste an Hühnern ist jedoch ihre natürliche Arbeitskraft, die klug eingesetzt, dir viel […]

Continue Reading

Willkommen Hi ich bin Nicole, die Biotopica Farm ist mein kleiner Permakultur Hof in dem Pflanzen, Tiere und Menschen in Harmonie zusammen agieren um ein Biotop zu erschaffen, welches Unmengen an Erntegut einbringt, das sich jedes Jahr erhöht. Mit Hilfe von Permakultur und Food Forest Techniken, zeige ich Dir hier wie Du es schaffst, Dich […]

Continue Reading



Copyright © 2016-2020 Biotopica Farm | Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt

Impressum | Datenschutz | AGB

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen